Wenkbülle aktuell

Skandalorden wird Orden des Jahres

Ist dies wirklich ein Skandal, wenn Karnevalisten auf einem Orden die „Obrigkeit“ kritisieren? Wenn sie den Finger in eine Wunde legen, die die Politik sich selbst zugefügt hat? Wir denken NEIN.

Ein Skandal ist, dass in Deutschland #rechts und #Hass wieder salonfähig werden. Ein Skandal ist, dass sich Politiker mehr um Ihre Versorgung, z.B. ihre Rentenbezüge, als um die Bürger kümmern. Ein Skandal ist, dass im Zuge der vermeintlichen Terrorbekämpfung nach und nach unser Grundgesetz einkassiert wird und kaum einer dagegen angeht. Aber ein Orden, ein Skandal, nicht wirklich?!!!

Orden der KG Wenkbülle 2016

Wir freuen uns wie „Bolle“ über unseren kleinen Erfolg und das eine unabhängige Jury aus Experten dies genauso sieht. Extrem amüsant ist in diesem Zusammenhang, dass es in Gladbach „leidende Ober-Karnevalisten“ gibt, die sich mit der Historie des Rheinischen-Karnevals mal überhaupt nicht auskennen und den Orden gar verteufeln. Naja: „Der Narr hält sich für weise, aber der Weise weiß, dass er ein Narr ist“. (William Shakespeare) In diesem Sinne alles GUT # Freundschaft.

Wir sind der Meinung Karneval muss ein bisschen (mehr) frech, (mehr) verrückt und vor allem lustig sein, nur dann ist das „Brauchtum“ lebendig und steht in der Mitte unserer Gesellschaft.

ExtraWenk Ein Beitrag von ExtraWenk ist Satire, sollte jemand davon Bauchschmerzen bekommen, so hat er wohl das Lachen verlernt. Wir empfehlen in diesem Fall dringend den Besuch einer Veranstaltung der KG Wenkbülle. Wir haben das passende Gegenmittel.

Was ist Heimat?

Ein Dorf, eine Stadt, ein Land, ein Kontinent? Nein, Heimat ist da wo Menschen sind, denen man sich verbunden fühlt, die man mag, die man liebt, mit denen man lachen und weinen kann. Heimat ist also nie ein Ort, sondern eine lebendige Gemeinschaft, die bei aller heutigen Individualität, doch immer noch gleiche Interessen, Ziele und Werte hat. Wenn wir dies verinnerlichen, dann verstehen wir auch wofür Brauchtum bei uns steht, bei den Schützen, sowie den Karnevalisten, im Stadtteil oder im Land. Solidarität, Hilfsbereitschaft, Engagement und Toleranz dafür stehen Brauchtums-Vereine und setzten damit immer ein Zeichen gegen Hass, Gewalt und Ausgrenzung. Aber nur in einer starken Gemeinschaft, in der die Heimat etwas zählt, kann dies auch Früchte tragen.

Weihnachtsfeier – Eistockschießen

Vor Weihnachten 2014 fand erstmals in der Mönchengladbacher Innenstadt ein Eisstockschießen der KG Wenkbülle statt. Die Begeisterung war riesengroß, so gab es im Jahr 2015 natürlich eine Wiederholung.

Sieben Paarungen a´ 3 Personen bildeten die Teams. Feucht fröhlich ging es auf dem Weihnachtsmarkt zu. Unter der Anleitung von Sven Tusch wurden die Regeln erklärt und dann, nach hart umkämpften 3 Stunden wurde das Siegerteam gekürt. Es ging um Millimeter und der Zollstock, der die genaue Entfernung anzeigte, ging dabei zu Bruch. Wie durch Zauberhand hing am nächsten Morgen am Scheibenwischer des Schiedsrichters ein nagelneuer Zollstock, damit ist für dieses Jahr die genaue Messung gesichert.

2016 Haben gab es dann sogar einen Siegerpokal, handgemacht von Jürgen Hesse. Fazit die KG Wenkbülle haben eine neue Art der Weihnachtsfeier, lustig und mit Wettkampf, auf dem kleinen aber feinen Weihnachtsmarkt am Minto, für sich entdeckt.